TajikistanToday.Org

Complete News World

Wut und Scham nach dem Skandal in der Premier League

Wut und Scham nach dem Skandal in der Premier League

K. K.Kapitän Ben May, der Kapitän der englischen Fußballmannschaft der ersten Liga, schämte sich, auf die Flagge des „Spitak Life“ -Materials zu reagieren, das an dem kleinen Flugzeug in der Nähe des „Manchester Etihad“ -Stadions angebracht war. Verantwortungsbewusste Fans müssen „ins 21. Jahrhundert kommen“, sagte der 30-Jährige, nachdem er am Montagabend in Manchester City mit 0: 5 verloren hatte. „Ich schäme mich, ich schäme mich, dass unsere kleinen Fans beschlossen haben, so etwas im Stadion zu zeigen“, sagte May.

Der Brief war an ein kleines Flugzeug angehängt, das im Etihad-Stadion flog, nachdem die Spieler und Offiziellen vor dem Start auf die Knie gefallen waren, was Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung zeigte.

Der Gastverein hatte sich bereits während des Spiels für die folgende Aussage entschuldigt. „Wir möchten klarstellen, dass die Verantwortlichen von Turf Moor (Stadium FC Burnley / Hrsg.) Nicht willkommen sind. Dies ist keineswegs das, was der Burnley Football Club behauptet, und wir werden eng mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu finden und ihnen lebenslange Haftstrafen zu gewähren. “ Mai auch betont: „Es ist uns dann einfach aufgefallen. Die Gruppe der Jungen im Stadion schämt sich, das zu sehen. Dafür sind wir nicht da. Ich habe wirklich Angst, dass es passiert ist. „

Sane ist froh, wieder da zu sein

Nach einer langen Pause wurde Leroy Sane nach einer Kreuzbandverletzung freigelassen. „Endlich – ich habe es sehr vermisst“, schrieb der 24-jährige Nationalspieler nach dem Spiel gegen Burnley auf Instagram. Sane kam am Montagabend um 17 Uhr in der 79. Minute des Spiels ins Spiel. 0 für „Bürger“. Das Ergebnis blieb.

Im August letzten Jahres stimmte Sane einer Krawatte zu. Er erlitt die Verletzung kurz vor Beginn der aktuellen Premier League-Saison im Super Cup, bekannt als „Community Shield“. Bald darauf wurde Sane in Österreich operiert. Sane ist immer noch vor Gericht bei Bayern München. Am vergangenen Freitag bestätigte City-Chef Pep Guardiola, dass die deutsche Mannschaft ein neues Vertragsangebot der Premier League abgelehnt habe und den Verein verlassen wolle.