TajikistanToday.Org

Complete News World

Facebook blockiert die Konten einer rechtsextremen Gruppe in Amerika

Facebook blockiert die Konten einer rechtsextremen Gruppe in Amerika

Facebook hat in den USA etwa 320 gewalttätige Konten geschlossen, 28 Seiten und mehr als 100 Gruppen ganz rechts. Das regierungsfeindliche Netzwerk ist jetzt als „gefährliche Organisation“ eingestuft und von allen Plattformen verbannt, sagte Facebook am Dienstag. Nachrichten, die die Organisation unterstützen, werden auch in Zukunft gelöscht. Vor kurzem ist Facebook durch einen Werbeboykott unter Druck geraten, gegen hasserfüllte und rassistische Inhalte vorzugehen, um stärker zu handeln.

Das Netzwerk besteht also aus Gruppen, die der rechtsextremistischen Bogal-Bewegung grob folgen und manchmal ihre Namen verwenden. „Sie versucht aktiv, Gewalt gegen Zivilisten, Sicherheitskräfte, Beamte und Regierungsinstitutionen zu fördern“, sagte Facebook. Infolgedessen wurden 220 Facebook-Konten und 95 Instagram-Konten gelöscht. Außerdem wurden „400 Gruppen“ und „100 Seiten“ gelöscht, was ebenfalls gegen die Richtlinien von Facebook verstieß und solche Inhalte im Netzwerk verbreitete. Der Inhalt von Bogalu, der zu Gewalt aufruft, wird laut Facebook immer gelöscht.

In letzter Zeit ist Facebook aufgrund der volatilen Verwendung problematischer Inhalte immer defensiver geworden. Viele Unternehmen, darunter bekannte Namen wie Coca-Cola, Unilever, Starbucks und Volkswagen, haben angekündigt, nach der Diskussion über Hassbotschaften die Werbung in sozialen Medien einzustellen.

Zwischen Redefreiheit und Hassrede

Facebook spricht über das Recht auf freie Meinungsäußerung, hat jedoch kürzlich angekündigt, mehr gegen Hassreden zu tun. Das Unternehmen sagte am Dienstag. „Solange es in der physischen Welt gewalttätige Bewegungen gibt, werden sie versuchen, digitale Plattformen zu nutzen.“

Facebook wurde unter anderem dafür kritisiert, dass es sich nicht gegen die kontroversen Beiträge von Präsident Donald Trump ausgesprochen hat. Trump fuhr fort. Darüber hinaus haben der Tod des Afroamerikaners George Orchid Floyd bei einem Polizeieinsatz und nachfolgende Proteste eine Debatte über Rassismus ausgelöst. Gestern hat die Plattform von Reddit 2.000 Gruppen online blockiert, von denen viele Unterstützer des Präsidenten waren. Reddit führte anhaltende Verstöße gegen die Richtlinien als Ursache für die Blockchain an. Gleichzeitig blockierte Twitchs Streaming-Plattform sogar Donald Trumps Konto.