TajikistanToday.Org

Complete News World

Von ihrem Job befreit, ist sie jetzt die "Lasagne Lady", die kostenlose Mahlzeiten für Ersthelfer und Freunde kocht

Von ihrem Job befreit, ist sie jetzt die „Lasagne Lady“, die kostenlose Mahlzeiten für Ersthelfer und Freunde kocht

Bisher hat sie mehr als 1.275 Pfannen Lasagne für Freunde, Nachbarn, Ersthelfer und alle, die eine gute frische Mahlzeit benötigen, hergestellt – ohne jemanden zu belasten.

Für Brenner ist dies eine Liebesarbeit, und sie hat nicht vor aufzuhören.

„Ich wusste, dass es meine Zeit in meinem Leben war, den Menschen, die mir den Weg des Lebens geebnet haben, etwas zurückzugeben, damit ich die 45 Jahre meines Lebens habe“, sagte sie gegenüber CNN.

Brenner, der vor etwa sechs Jahren nach Gig Harbor, Washington, gezogen war, wurde nach dem Treffer von Covid-19 von der Arbeit in einem Herrenmodengeschäft entlassen. Sie merkte schnell, dass sie nicht sehr gut darin ist, herumzusitzen.

Sie sagte, sie habe beschlossen, älteren Mitgliedern ihrer Gemeinde und denen zu helfen, die wegen der Pandemie nicht aussteigen und für sich selbst einkaufen konnten.

Also hat sie sich als Shopperin für Instacart angemeldet. Sie arbeitete nur zwei Tage mit der App für die Zustellung von Lebensmitteln – aber während dieser Zeit bemerkte sie einen Artikel, nach dem ihre Kunden immer wieder fragten: gefrorene Lasagne.

Einer dieser Kunden war ein Mann in den Neunzigern. Brenner sagte, als sie ihm die gefrorene Lasagne und andere Gegenstände lieferte, gestand er ihr, dass er seit fast anderthalb Monaten kein frisches Essen mehr hatte.

Dieser Moment inspirierte Brenner, selbst einkaufen zu gehen und die Zutaten zu sammeln, um aus ihrer Familie eine frische Lasagne nach dem Rezept ihrer Großmutter zu machen.

„Gefrorene Lasagne ist kein Genuss“, sagte sie. „Ich bin kein Fan von gefrorener Lasagne. Ich bin sehr italienisch.“

Nachdem ihr Gericht aus dem Ofen kam, sprang Brenner auf Facebook, um das zu tun, was so viele andere während der Quarantäne getan haben: Teilen Sie ihr hausgemachtes Essen in den sozialen Medien. Auf ihrem Posten bot Brenner an, ihre Lasagne zuzubereiten und sie kostenlos an alle zu liefern, die eine wollten.

Als sie genügend Anfragen erhielt, ging sie in den Laden und gab ihren 1.200-Dollar-Stimulus-Check für Zutaten aus und begann zu kochen.

Sie machte mehr als 130 Lasagnas und verteilte sie an diejenigen, die sie kostenlos anforderten.

„Der springende Punkt dabei ist, dieses Gemeinschaftsgefühl durch den Komfort der Lasagne zu verbreiten, wo immer wir können“, sagte sie. „Also möchte ich nicht, dass sich jemand ausgeschlossen fühlt, denn in Wirklichkeit gibt es Leute da draußen, die sich keinen Dollar leisten können.“

Eine Ein-Frauen-Operation

Dies ist eine Ein-Frauen-Operation. Der Brenner kocht täglich acht bis 14 Stunden selbst. Sie hat die letzten 90 Tage ohne freien Tag gearbeitet.

„Viele von uns gehen zur Arbeit und wollen sofort nach Hause … und ich hatte nie das Gefühl“, sagte sie über ihre jüngsten Kochbemühungen.

Brenner begann den Betrieb in ihrem eigenen Haus, brachte ihre Küche an ihre Grenzen und richtete in ihrem Vorgarten eine kontaktlose Speisekammer ein.

Die Speisekammer Michelle Brenner hat sich in ihrem Vorgarten eingerichtet

Kürzlich sagte sie, sie habe die kostenlose Nutzung einer gewerblichen Küche im Gig Harbor Sportsman’s Club erhalten, damit sie ihren Betrieb ausbauen könne.

Durch die Verteilung der Lasagnas konnte Brenner die Auswirkungen ihrer Arbeit aus erster Hand sehen.

Eine Familie, sagte sie, weinte, als sie an Ostern ankam, weil sie ohne Lasagne und andere Leckereien nicht genug Geld hatten, um die Feiertage dieses Jahr zu feiern. Ein anderer Mann, den Brenner fütterte, sagte ihr, er habe kürzlich sowohl seinen Vater als auch seinen kleinen Sohn an Covid-19 verloren. Eine Frau erzählte Brenner, sie habe den Krankenschwestern, die sich auf einer Alzheimer-Station um ihre Mutter kümmern, Lasagne gespendet.

Brenner sagte, sie habe das Gefühl, dass ihre Lasagne mehr als nur Ernährung liefert: Sie bietet Familienmitgliedern die Möglichkeit, sich zu verbinden.

„Das ist ein Familienessen, das ist Zeit, zusammenzusitzen, das macht Erinnerungen, das sind Gespräche“, sagte sie. „Es ist etwas, an das du dich an den Rest deines Lebens erinnern wirst.“

Michelle Brenner

Obwohl sie die Lasagnas kostenlos verteilt, wollten viele in ihrer Gemeinde mitmachen. Sie beschlossen, eine Reihe von Spendenaktionen online zu organisieren, um Brenner dabei zu unterstützen, den Betrieb aufrechtzuerhalten. In den letzten neun Wochen hat Brenner mehr als 23.000 US-Dollar für sie gesammelt – das entspricht 1.275 Pfannen Lasagne.

Während Brenner nicht weiß, was passieren wird, wenn ihr Urlaub endet, sagte sie, sie habe nicht vor, die Lasagne für andere zu beenden. Sie nannte die Erfahrung, Lasagne für ihre Gemeinde zu machen, „einen wahr gewordenen Traum“.

„Die Leute sagen ‚bist du müde?'“, Sagte Brenner, „und ich gehe, ‚weißt du, ich habe keine Zeit darüber nachzudenken, ich habe Lasagne zu machen.'“