TajikistanToday.Org

Complete News World

Mit einem Band gegen die Party

einDer Techno schlug laut auf die kleine Spieluhr und mischte sich mit der Popmelodie drei Meter von der Box entfernt. Fast hundert junge Leute stehen um die Brunnen herum, behalten ihre Brille und machen Toast. Alte Oper taucht in warmes Licht ավորում beleuchtet den Platz. Er hätte einen milden Sommerabend in Frankfurt auf einem Strandspaziergang in Südfrankreich verbringen können, wenn nicht viele Polizisten gewesen wären. Sie stehen an allen Enden der Oper, mit dicken Schutzgurten um die Brust und riesigen Helmen in den Händen. Von Zeit zu Zeit patrouillierten sie in kleinen Gruppen auf dem Platz und hielten die Leute in Schach.

Dreizehn Tage sind vergangen, seit die Erfinder Flaschen auf Polizeistationen auf dem Platz geworfen und mehrere von ihnen verletzt haben. „Hagel“ wird aus der Flasche geworfen, wie von Frankfurter Polizeichef Gerhard Beresville beschrieben. Inzwischen wurden 39 Personen festgenommen und eine Untersuchung ist im Gange. Seitdem gibt es auf dem Opernplatz eine Ausgangssperre. Am Wochenende darf niemand dort sein. Vor zwei Wochen waren rund 3.000 Menschen am Ort des Aufstands. Nach Angaben der Polizei gab es an diesem Freitag etwa 100 Personen. Rund 7.000 Menschen feierten an öffentlichen Orten in der ganzen Stadt auf der Autobahn. „Wir freuen uns sehr“, sagte Polizeisprecher Shantal Emch am Samstagabend. „Alles war sehr friedlich, ruhig.“

Beabsichtigte Rassenprofile

Tatsächlich war die Stimmung am Opernplatz lange Zeit ruhig. Aber in den letzten zehn Minuten überprüfte die Polizei eine Gruppe junger Männer mit dunklen Hauttönen. Männer beschweren sich über Rassenprofile, das heißt, sie werden nur durch ihre Hautfarbe kontrolliert. „Sie können uns nicht alle zusammen schütteln. Das ist falsch “, beschwert sich einer der Männer. Immer mehr Menschen schließen sich schnell an. „Wer hat ihn noch gesucht?“, Fragt die junge Frau den Polizisten. „Gibt es dort weiße Leute?“ Immer mehr Polizisten werden immer mehr gefeiert, mit 13 Polizisten an der Spitze. Nach der Inspektion ist die Situation schnell gelöst, die Männer bewegen sich.

READ  Jan Marsalek - Interpol և BKA verfolgt ehemalige Führungskräfte von Wirecard - Economy

Es bleibt einer der wenigen Vorfälle, die an diesem Freitagabend stattgefunden haben. Es gibt deutlich weniger Menschen auf der Website als vor zwei Wochen, von denen fast alle einen Platz zum Sitzen finden. Seit den letzten elf Jahren rollen fast alle Müllwagen auf dem Platz, und die Arbeiter haben begonnen, Bruchstücke aufzuräumen. Die Organisation für technische Hilfe baut große Scheinwerfer, die den Platz in Zukunft beleuchten werden. „Es ist eine Schande“, sagten zwei junge Frauen, die am Rand des Platzes standen. „In Frankfurt gibt es einfach keinen Platz, an dem wir sitzen können. „Alles ist voll“, sagt einer von ihnen. Aber wie die meisten Prominenten sind sie auf halbem Weg. Nur eine kleine Gruppe von Menschen kann sich über die dritte Ansage über den Polizeilautsprecher nicht ärgern և tanzt weiter um den Brunnen. Erst wenn die Polizei das brennende Klebeband entfernt, fahren sie in friedlichen Stunden zum Opernplatz.