Januar 23, 2021

Die WHO hat weitere Anstrengungen in Europa gefordert, zwei in Frankreich gefährdeten Krisenherden

Beamte des Corona-Virus sind besorgt "Stromausfall" Wenn die Anzahl der Fälle und Todesfälle in Patientenversorgungszentren signifikant zunimmt (AFP / ALEXIS HUGUET)

Die Verantwortlichen für den Kampf gegen das Koronavirus sind besorgt über “Stromschläge” in Patientenversorgungszentren, wobei die Anzahl der Fälle und Todesfälle gleichzeitig erheblich zunimmt (AFP / ALEXIS HUGUET).

Die WHO forderte Europa am Donnerstag auf, weiter auf die “gefährliche Situation” zu reagieren, die durch die neue, ansteckendere Variante des Koronavirus verursacht wurde, während in Frankreich zwei gefährliche Ausbrüche festgestellt wurden.

“Dies ist eine gefährliche Situation, was bedeutet, dass wir kurzfristig mehr tun müssen als bisher”, sagte der Europäische Direktor der WHO, Hans Glück, auf einer Online-Pressekonferenz.

22 Länder in der europäischen Region, zu denen 53 Staaten gehören, einschließlich Russland, haben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation inzwischen Fälle im Zusammenhang mit dem neuen Stamm registriert. In Europa gibt es mehr als 27,6 Millionen Fälle, von denen 603.000 tödlich sind.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern hat Spanien, das die allgemeine Kontrolle erneut abgelehnt hat, am Donnerstag mehr als zwei Millionen Menschen als betroffen identifiziert. Eine von der Regierung Mitte Dezember vorgelegte Studie ergab jedoch, dass zehn Prozent der Bevölkerung oder etwa 4,7 Millionen Menschen Govt-19 unter Vertrag genommen hatten.

– “Gefahr” Ausbrüche in Frankreich –

Karte mit Ländern, in denen die in Großbritannien nachgewiesene neuartige Variante des Coronavirus bereits dokumentiert wurde (AFP /)

Karte mit Ländern, in denen die in Großbritannien nachgewiesene neuartige Variante des Coronavirus bereits dokumentiert wurde (AFP /)

Laut der Weltgesundheitsorganisation könnte die “neue Sorte” in der europäischen Region “wie im Vereinigten Königreich und zunehmend in Dänemark” “allmählich andere im Umlauf verändern”.

Frankreich gab am Donnerstag bekannt, dass zwei “Risikocluster” der britischen Variante des Coronavirus in seinem Hoheitsgebiet sowie in der Bretagne (West) und in der Region Paris entdeckt wurden.

7. Januar 2021 (Gull, Schottland, Pentland Medical Training, Impfstoff gegen Oxford / Astrogenen, verabreicht von einer Krankenschwester (POOL / RUSSELL CHEYNE)

7. Januar 2021 (Gull, Schottland, Pentland Medical Training, Impfstoff gegen Oxford / Astrogenen, verabreicht von einer Krankenschwester (POOL / RUSSELL CHEYNE)

Infolgedessen hat Premierminister Jean Costex angekündigt, dass die Grenze zum Vereinigten Königreich “bis auf weiteres” geschlossen bleiben wird.

Covid sagte am Donnerstag mit 25.379 bestätigten Fällen: “Wir erreichen alarmierende Zahlen”, weil seine Sektion Jean-François Delphries, Vorsitzender des von der Regierung geführten Wissenschaftlichen Rates, warnte.

Lageplan von Shijiazhuang, China, isoliert aufgrund von Govt-19 (AFP /)

Lageplan von Shijiazhuang, China, isoliert aufgrund von Govt-19 (AFP /)

England ist in das lange und schwierige dritte Gefängnis zurückgekehrt. Schottland erlebt ein ähnliches Schicksal, obwohl Nordirland und Wales bereits nach Weihnachten einen solchen Schritt getan haben.

Die Situation ist so, dass britische Krankenhäuser sich einer Bereicherung nähern, indem sie nach Betten suchen, die in Pflegeheimen verfügbar sind.

Das benachbarte Irland hat seine Schulen bis zum Ende seiner Monate geschlossen, um die Worte seines Premierministers Michael Martin als “Tsunami” zu verwenden.

Neue Fälle für diese vier Indikatoren ab dem 6. Januar, Krankenhausaufenthalt, Wiederbelebung und Tod, Gesamtheit und Entwicklung der Trends in Frankreich (AFP /)

Neue Fälle für diese vier Indikatoren ab dem 6. Januar, Krankenhausaufenthalt, Wiederbelebung und Tod, Gesamtheit und Entwicklung der Trends in Frankreich (AFP /)

Eine ähnlich besorgniserregende Situation in Südeuropa, insbesondere in Portugal, hat beschlossen, die Verkehrsbeschränkungen zu verschärfen und die Ausgangssperre an diesem Wochenende auf alle Teile davon auszudehnen. Erfassen Sie 10.000 neue Schadstoffe in 24 Stunden.

Sein Premierminister Antonio Costa warnte ebenfalls vor “drastischeren Maßnahmen ab nächster Woche”.

Hoffe Impfstoff. Nachdem die Impfungen von American Pfizer und German Bioendech am 21. Dezember genehmigt worden waren, gab die European Pharmaceuticals Association (EMA) Moderna grünes Licht, eine Impfkampagne gegen Covit-19 in der Europäischen Union zu einer Zeit, als sie von Brüssel genehmigt wurde.

Studenten protestieren gegen die fortgesetzte Schließung von Gymnasien am 7. Januar 2021 in Turin, um die Epidemie auf der Piazza Castello zu bekämpfen (AFP / Marco Bertorello)

Studenten protestieren gegen die fortgesetzte Schließung von Gymnasien am 7. Januar 2021 in Turin, um die Epidemie auf der Piazza Castello zu bekämpfen (AFP / Marco Bertorello)

Laut einem von AFP gegründeten Bericht wurden in der EU mehr als eine Million Menschen gegen die Krankheit geimpft, wobei Dänen, Deutsche und Italiener die Rasse anführten.

– Degeneration in Asien –

Premierminister Jean Costex verlässt am 6. Januar 2021 den Elysee-Palast in Paris (AFP / Ludovic MARIN)

Premierminister Jean Costex verlässt am 6. Januar 2021 den Elysee-Palast in Paris (AFP / Ludovic MARIN)

Nach Angaben der WHO wird der Impfstoff jedoch ein “langer Kampf” sein. “Drei oder sechs Monate vor uns ist ein sehr schwieriger Weg”, warnte sein Notfallmanager Michael Ryan.

Auf dem amerikanischen Kontinent sind mehr als 30 Millionen der 50 Millionen Menschen in Kolumbien in den ersten fünf Tagen des Donnerstag unter strenger Kontrolle, was die Unterstützung für die Beendigung der jährlichen Feierlichkeiten beschleunigt, um die Ausbreitung des neuen Koronavirus zu verhindern. Jährlich und Feiertage.

In Quebec gilt von Samstag bis 8. Februar eine nächtliche Ausgangssperre.

Der japanische Premierminister Yoshihide Suka erklärt am 7. Januar 2021 in Tokio und seinen Vororten den neuen Ausnahmezustand (AFP / Kazuhiro NOGI).

Der japanische Premierminister Yoshihide Suka erklärt am 7. Januar 2021 in Tokio und seinen Vororten den neuen Ausnahmezustand (AFP / Kazuhiro NOGI).

In den Vereinigten Staaten berichten Gesundheitsdienste, dass 3.626 Todesfälle, 236.601 Neuinfektionen und einer von 100.000 Menschen nach Erhalt des Impfstoffs in den 24 Stunden, in denen sich die Krankheit verschlimmert, eine schwere allergische Reaktion zeigen. Pfizer-Bioendech betont, dass die Vorteile die Risiken überwiegen.

Der Gouverneur von São Paulo versprach am Donnerstag, dass es in klinischen Studien in Brasilien “78% bis 100% wirksam” sein werde, so der vom chinesischen Labor Sinovac entwickelte Coronavirus-Impfstoff.

Der japanische Premierminister Yoshihide Suka erklärt am 7. Januar 2021 in Tokio und seinen Vororten den neuen Ausnahmezustand (AFP / Kazuhiro NOGI).

Der japanische Premierminister Yoshihide Suka erklärt am 7. Januar 2021 in Tokio und seinen Vororten den neuen Ausnahmezustand (AFP / Kazuhiro NOGI).

Dies ist der chinesische Impfstoff Sinoform, der auf den Seychellen injiziert wird und am Sonntag die Impfkampagne startet.

Auch in Asien verschlechtert sich die Situation.

Der japanische Premierminister Yoshihide Suu Kyi erklärte am Donnerstag nach Berichten über Umweltverschmutzung in Tokio und seinen Vororten den neuen Ausnahmezustand.

Ein Raumschiff, das am 7. Januar 2021 zu einem Impfzentrum in Peking fährt (AFP / NOEL CELIS)

Ein Raumschiff zum Impfzentrum in Peking am 7. Januar 2021 (AFP / NOEL CELIS)

In China, wo das neue Koronavirus vor einem Jahr auftrat und die Epidemie im Frühjahr weitgehend beseitigte, wurden innerhalb von 24 Stunden 63 neue Fälle gemeldet, die meisten seit Juli nicht mehr gehört, die meisten in Shijiazhuang.

Alle Schulen in der Stadt, der Hauptstadt der Provinz Hebei in der Nähe von Peking, wurden geschlossen.

Die Epidemie erlebt einen neuen Anstieg im Libanon, der am Donnerstag bis Ende Januar erneut definiert wurde.

Dort wurden die Beschränkungen im Dezember gelockert und Bars und Nachtclubs wiedereröffnet, was zu einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen in den Ferien führte.

Ein Ausbruch des neuen Koronavirus hat seit dem Auftreten von Covid-19 Ende Dezember 2019 weltweit mindestens 1.884.187 Menschen getötet. Dies geht aus einem Bericht hervor, der am Donnerstag von AFP erstellt wurde.

bur-ial / bds / fjb