Januar 23, 2021

Sarde: Er braucht 100.000 Euro, um seinen Brustkrebs zu behandeln

Severin Kadin wird von ihrem Ehemann, ihrer Familie und ihren Freunden unterstützt. (© Thomas Cerponal / Les Novelles de Supply)

Severin Kaddin, Bewohner Bailoul (Sarde) Hat Brustkrebs, der schwer zu behandeln ist. Seine Hoffnungen richten sich nach Deutschland. Um rauszukommen, muss sie den Betrag sammeln 100 000 Euro. Ein Jackpot wurde gestartet.

Ende Februar, kurz vor ihrer ersten Inhaftierung, erfährt Severin, dass Kadin an Brustkrebs leidet. “Mehr will ich nicht wissen”, bestätigt die 40-jährige Frau und Mutter von zwei Kindern. 7 und 10 Jahre alt.

Auf jeden Fall ein Hindernis

Dies hindert Severin nicht daran, seinen Kampf zu beginnen. Bis Juni hat er einmal pro Woche eine Chemotherapie durchgeführt. Sie bricht die Behandlung wegen fehlender Ergebnisse ab.

Sie nimmt Anfang September eine neue auf. Leider ist dies ein weiterer Fehler. „Mir wurde klar, dass es Zeit war, meinem Krebs einen Namen zu geben. “Urteil fällt:” Es sind drei negative Brustkrebsarten, metastasierend. “10 bis 15% der Frauen mit Brustkrebs in Frankreich haben diese Art von Krebs”, sagt Severin.

Brustkrebs ist selten und schwer zu heilen. Wenn es in Frankreich Behandlungsstudien gibt, wechselt Severin in eine deutsche Klinik. “Es gibt heute Frauen in Erleichterung.” Also will das Mädchen es glauben. “Ich bin ein Kämpfer und ich hoffe, dass es funktionieren kann. Ich werde nicht aufgeben. Die vorgeschlagene Behandlung kombiniert Chemotherapie, Immuntherapie und Impfung.

Teure Behandlung

Diese Behandlung ist leider mit Kosten verbunden: 100.000 Euro können von der Sozialversicherung nicht erstattet werden. Severins Schwester beschloss, eine Vereinigung zu gründen, um ihr zu helfen: “Mein Kampf ums Leben” Severine.

Severin will Mitte Januar die deutsche Richtung einschlagen, um so schnell wie möglich mit seiner Behandlung zu beginnen. In der Zwischenzeit setzt er seine Chemotherapie in Frankreich fort. Sie ist sehr umgeben von “meiner Familie und meinen Freunden. Sie tun Dinge, die meiner Ansicht nach ungleich sind”.

Letztere werden also Initiativen und Fotos machen, beispielsweise den Verkauf eines Kalenders, der Akt zeigt. Ein anderer Freund des Paares wird ihm Altmetall verkaufen, um Geld zu sammeln. Mit dem Ziel, immer Spenden zu sammeln, könnte der Verkauf von Pizzen bald in der Stadt stattfinden.

50.000 Euro bereits gesammelt

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens werden in wenigen Tagen 50.000 Euro überschritten. Das Paar sagte: “Unsere Dankbarkeit wird niemals dem entsprechen, was wir erhalten. Es ist immens. Vielen Dank an alle, die bereits am Geschenkpool teilgenommen haben, und an ihre Unterstützung. Vielen Dank an unsere Familien, unsere Freunde, unsere Kollegen, die um uns herum mobilisiert haben und aktiv. Vielen Dank von Herzen.”

Klicken Sie auf, um auf den Topf zuzugreifen Hier